Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Martin Schüller begann im November 1973 Schlagzeug zu spielen und hatte schon drei Monate später seinen ersten Auftritt.
Beeinflusst von seinen beiden älteren Brüdern durchquerte er Jazz, Jazzrock, Artrock und so ziemlich jeden Stil, der auf den deutschen Gymnasien der 70er angesagt war, was dazu führte, dass er ernsthaft überlegte zur Musikhochschule zu gehen, als plötzlich der Punk auftauchte und ihn beschuldigte, zuviel zu üben. 
Er ließ sich überzeugen und wandelte sich binnen kurzem zu einem der brachialsten Schlagzeuger im Großraum Rhein-Ruhr.
Der notorische Mangel an Leadsängern zwang ihn, gleichzeitig diesen Part zu übernehmen. Von der damals erworbenen Kondition zehrt er noch heute.
1996, nach 23 Jahren, gönnte Schüller sich eine längere Auszeit von der Musik und wechselte die Kunstform hin zur Literatur.
Im Jahr 2003 kehrte er reumütig zur alten Geliebten zurück, ohne die neue zu vernachlässigen.
Das Gefühl, von Gitarristen ständig angeschwindelt zu werden, hatte ihn früh veranlasst, selber Gitarre zu lernen. Dies führte zu der neuen Rolle als Leadsänger und 2.Gitarrist. Zusammen mit  Gitarrist FRANJO "DER SATAN VON SCHWELM" OBRADOVIC formierte er das Rock-Duo "THE ARSCHBOMBE".

 
 
 
And here we are ...
(Die verdammt drittbeste Band der Welt
)

THE ARSCHBOMBE

Die kleine Band mit der großen Klappe